Maiwald Förderpreis

Der „Gudrun und Karl Heinz Maiwald-Förderpreis” ist dem Andenken an die Stifter Gudrun und Dr. Karl Heinz Maiwald gewidmet. Er wurde 2013 gegründet und wird seither alle zwei Jahre ausgeschrieben.

Mit ihm möchte die Bürgerstiftung Weinheim die schöpferischen Kräfte von Kindern und Jugendlichen wecken, für die der Weg zur Kunst nicht einfach und nicht selbstverständlich ist. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, ihre Kreativität in den Bereichen Musik, bildende Kunst, Tanz und Theater zu entfalten und können ihre Begabungen entdecken, Selbstvertrauen und Zutrauen zu musischem Arbeiten entwickeln und dadurch schließlich Anerkennung erfahren.

Bewerbungsverfahren:

Bewerben können sich insbesondere Förderschulen bzw. Schulen mit Förderlehrgängen, ähnliche Einrichtungen und Gruppen sowie Künstlerinnen und Künstler aus den genannten Bereichen.

  • Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury aus Mitgliedern des Vorstandes und des Stiftungsrates der Bürgerstiftung Weinheim sowie von Sachkundigen aus Kunst und Erziehung.
  • Für das ausgewählte Projekt stehen bis zu 5.000 Euro zur Verfügung. Bei Bedarf kann die Preissumme aufgeteilt werden.
  • Projektort ist Weinheim.
  • Die Dauer eines Projektes ist auf höchstens ein Jahr befristet (in der Regel von September bis Juli des folgenden Jahres).

Bewerbungen richten Sie bitte bis 01. Juni 2023 an die
Bürgerstiftung Weinheim, Hauptstraße 128, 69469 Weinheim
E-Mail: info@buergerstiftung-weinheim.de

Der Förderpreis wurde bis heute fünf Mal verliehen für

2021

Zweiburgenschule SBBZ “Leichtes Instrumentenspiel” und Felicitas Vajna für die “Theaterwoche mit Geflüchteten”

2019

“Singend aufeinander hören – über Kanons und Mehrstimmigkeit” der Johann-Sebastian-Bach-Schule und “Singen und Musizieren als Teil der Persönlichkeitsentwicklung” der Maria-Montessori-Schule.

2017

die Helen-Keller-Schule für den „Skulpturengarten”

2015

die Johann-Sebastian-Bach-Schule für “Rhythmus-Bodypercussion-Bewegung” und an die Hans-Freudenberg-Schule für “Handwerk und Musik verbinden”

2013

“Musik handgemacht trifft Hundertwasser” der Johann-Sebastian-Bach-Schule und “Klangskulptur” der Hans-Freudenberg-Schule.

Skip to content